Our website uses  cookies for statistical purposes.

  • Joop Geesinkweg 841, 1114 AB 
  • clients[at]lawyersnetherlands.com
  • +31630863933
Our Articles

Gesetzgebung betreffend ausländische Investoren

Il-Registro-delle-Società-Olandesi.jpgAusländische Investitionen in den Niederlanden sind willkommen und die niederländische Gesetzgebung ist sehr tolerant den ausländischen Unternehmen gegenüber. Die Politik der ausländischen Direktinvestitionen der Niederlande und die Steuervergünstigungen ziehen Investoren an. Einheimische und ausländische Unternehmen werden nach dem Gesetz der Niederlande gleich behandelt.


Die Niederlande treibt eine Politik der offenen Investitionen und unterstützt Handelstätigkeiten. Die Staatsregierung beachtet die europäische Massnahmen der Investitionspolitik, auch die der OECD. Die Niederlande ist ein wichtiger Empfänger der ausländischen Direktinvestitionen und diese Art von Aktivitäten werden nicht nur durch eine günstige Politik sondern auch durch die guten geographischen Lage in Europa  unterstützt.


Vorteile für ausländische Investoren


Die niederländische Gesetzgebung über ausländische Direktinvestitionen ist unparteiisch. Gesundheits-und Sicherheitsvorschriften sowie Umweltvorschriften finden sowohl für einheimische als auch für ausländische Investoren Anwendung. Immigranten werden erlaubt, in den Niederlanden zu arbeiten und zu leben.


Die Körperschaftssteuer beträgt 20 Prozent für die ersten 200.000 Euro und 15 Prozent für den Gewinn, der 200.000 Euro überschreitet.

Die Niederlande hat mit mehr als 90 Ländern Doppelbesteuerungsabkommen zur Vermeidung der Doppelbesteuerung der Einkommen und des Kapitals abgeschlossen. Quellensteuer für Dividenden, Zinsen und Lizenzgebühren werden dadurch reduziert. In manchen Fällen, werden die Steuern auf 0 Prozent reduziert und zwar für Zinsen und Lizenzgebühren. Darüber hinaus, gibt es keine Quellensteuer für Zahlungen von Zinsen und Lizenzgebühren.

Das niederländische Steuergesetz sieht folgende Steuerbefreiungen für Körperschaftseinkommen vor :

– Bardividende
– Sachdividende
– Ausgabe von Gratisaktien
– Kapitalgewinne

Investoren können auch von der 30-prozentigen Steuersenkung für hoch qualifizierte ausländische Arbeitnehmer profitieren.


Zu den attraktivsten Investitionssektoren für ausländische Investoren in den Niederlanden gehören Handel, Importe und/oder Exporte, Kommunikationen, Transport und Vertrieb, Immobilien (real estate), Dienstleistungen für computer software und hardware und sonstiges.


Unternehmern, wie jedem Niederländer, werden erlaubt,  Büroräume, Gebäude  und Häuser  zu besorgen oder zu mieten. Die neuen Unternehmen können auch von Investitionsanreizen profitieren.


Investitionsbeschränkungen in bestimmten Sektoren


Ausländische Investitionen sind in den staatlichen Sektoren und in den vom Staat kontrollierten Sektoren nicht zulässig. Der Monopolbesitz besteht in den nachstehenden Sektoren:

– das Nationale Hochspanungsnetzwerk (Investitionen in der Stromerzeugung und-Vertrieb sind jedoch zulässig);
– Wassernetzwerke;

– Dienstleistungen für Eisenbahnpersonenverkehr;

– der Nationale Flughafen;

– Zentralbank der Niederlande.

Mit einigen Ausnahmen, sind auslaändische Investitionen im Postdienstleistungssektor und im öffentlichen Verkehrsmittelsektor. Geschäftsaktivitäten in Bereichen wie Verteidigung und Sicherheit, Public Media und Rundfunk unterliegen mehreren Beschränkungen oder Auflagen für ausländische Investitionen.


Ausländische Investitionen in den Niederlanden sind willkommen und werden unterstützt. Die stabile politische Lage in den Niederlanden, die schnell wachsende Wirtschaft und die Pro-Business Politik macht die Niederlande für ausländische Investoren so anziehend. Darüber hinaus, ist die Nierderlande auch dank der geographischen Lage ein hochattraktiver Standort für ausländische Investoren.


Sollten Sie an der Etablierung von Geschäftsaktivitäten in den Niederlanden interessiert sein, können Ihnen unsere Experten für Firmengründungen bei dieser Aufgabe behilflich sein.